Julia Sand

 

Kunst ist ein Lebensmittel, das süchtig macht. Ein Überlebensmittel, das das Bewußtsein, die Wahrnehmung auf die Realität ändert. Ich konzentriere meine Erfahrung auf das scheinbar Nebensächliche und Banale im Alltäglichen. Wir gehen jeden Tag in Supermärkte, und beachten diese höchst eigenartigen Orte kaum, so selbstverständlich sind sie für uns. Aber je mehr ich mich damit beschäftige, desto fremdartiger erscheinen sie mir.

Julia Sand, 2011