Herbert Mondry

 


S/W Fotografien 2008, Farbfotografien 2009

 

Mich fesselt der Körper als archaische Architektur.
Die Formen werden aus der Symmetrie des Körpers
heraus entwickelt.
Manchmal stelle ich die Figuren zu einander in eine
Beziehung durch Reihung. Ich folge dem zeitlichen
Ablauf der Aufnahmen.
Der Ausdruck ergibt sich aus der Form und
der Faszination des Geschlechts.

Herbert Mondry, Berlin 2010

 

Ich mag es, wenn Körper ohne erzählerisches
Beiwerk zu Skulpturen werden.
In neueren Arbeiten lege ich Fotos übereinander,
wodurch eine neue Architektur entsteht.

Herbert Mondry, April 2011